Kloster Kolbatz mit Gut
Blick auf Greifenhagen a.d. Oder mit Oderbrücke
Bahn - Bild von Otto Kurginsky
Gedenkstein in der Patenstadt Bersenbrück

 

Die ersten Standesamtsunterlagen


sind im Internet abrufbar.


Dr. Margret Otto vom Sedina-Archiv teilt mit, dass die ersten Standesamtsunterlagen des Staatsarchivs Stettin im Internet abrufbar sind. Vom Kreis Greifenhagen betrifft es fünf Orte, wenn wir Schöningen hinzuzählen.

Internetadresse: www.pommerscher-greif.de/nachrichtenleser_a/sta-stettin.html

 

Arch.  
Nr.                        Poln. Bezeichnung                       Ort

605    Urząd Stanu Cywilnego w Dęborgórze       Brusenfelde

610    „ w Kamiennym Jazie                                  Steinwehr

619    „ w Krzywinie                                              Kehrberg

622    „ w Lubanowie                                            Liebenow

679    „ w Kamieńcu                                              Schöningen

 

 

 


 

 

 

 

Arbeitsgemeinschaft

Orts- und Familienforschung

des Heimatkreises Greifenhagen

 

Die PZ "Pommersche Zeitung" berichtete unter anderem in der Ausgabe vom 03.03.2007 auf unserer Heimatkreisseite 6 bereits über unser Bestreben, eine Arbeitsgemeinschaft ARGE "Familien- und Ortforscher" innerhalb des Heimatkreises Greifenhagen e. V. zu aktivieren. Diese kurze Ankündigung -verbunden mit der Mitteilung unserer Homepage- hat bereits zu ersten Anfragen geführt. Ein Beweis, dass Bedarf besteht. Also, wollen wir "das Eisen schmieden, solange es heiß ist".

Gründe, sich in dieser ARGE zu betätigen, gibt es viele. Unsere Webmasterin Frau Katrin Spiegelberg-Pettke, geb. Eckbrett, sagt zum Beispiel: "Das diesbezüglich Interesse besteht, weiß ich aus eigenen Forschererfahrungen. Es mangelt(e) definitiv an Informationen zum Heimatkreis meiner und vieler anderer Vorfahren. Da viele Unterlagen durch den Krieg verloren gegangen sind, ist es für uns Forscher schwer unsere Herkunft in Erfahrung zu bringen. Durch meine Arbeiten zur eigenen Familienforschung ECKBRETT fühle ich mich mit der Heimat meiner Ahnen eng verbunden, auch wenn ich dort nicht geboren bin. Dennoch besteht eine "Heimatliebe" aus welchen Gründen auch immer. Und ich bin verdammt stolz drauf! Ich möchte meinen Kindern so viel wie möglich über unsere Familien erzählen können (wenn sie in dem Alter sind, wo sie es auch verstehen) und nicht bei der Frage "Wo kommen wir her und wie heißt mein Uropa?" passen müssen. Ich kann dann mit Stolz auf eine dicke Familienchronik verweisen uns sagen: "Das sind eure Vorfahren und die kommen aus dem Kreis Greifenhagen in Pommern". "ICH BIN DABEI" sagt sie weiter, wenn es um eine Arbeitsgemeinschaft "Familien- und Ortsforscher Kreis Greifenhagen" geht.

Ein Dreierteam soll erstmal die Anfangsgeschicke leiten. An erster Stelle Frau Katrin Spiegelberg-Pettke - sie hat die besten Kenntnisse und Erfahrungen-. Unser Kulturreferent Herbert Kämper, Gehrde - der sich seit vielen Jahren mit der Kultur und Geschichte des Kreises Greifenhagen, mit den Stadt- und Dorfgeschichten und mit den Menschen dieser Region, mit ihrem Brauchtum und ihren Traditionen beschäftigt, ist ein Aktivposten. Landsmann Karl-Heinz Domann, Lübeck Schatzmeister im gemeinnützigen e. V., ist ein zuverlässiger Zuarbeiter in Sachen Homepage.

Die Adressen finden Sie auf unserer Seite unter Mitarbeiter und ansonsten : Frau Katrin Spiegelberg-Pettke, Wiker Straße 11, 24376 Kappeln, Telefon: 04642/923769 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Unser Motto für das Jahr 2007 "Heimat verbindet Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft" sollte gerade für die Ahnenforschung gelten. Die gegenwärtige Suche nach unseren Wurzeln führt in die Vergangenheit. Sie bereichert unser Wissen und ist das geistige Band in die Zukunft. Wir sind sicher, dass großes Interesse besteht und all Jene, die jetzt ermutigt werden oder sind, finden bei uns die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Zusammenarbeit. Packen wir´s an, es gibt noch viel zu tun!

Günther Drewitz, Heimatkreisbearbeiter

Bisher stehen zur Verfügung:

Opferliste für Wildenbruch Kreis Greifenhagen
Die Klärung des Schicksals von Franz Albert Erich Eckbrett
Teilkirchenbuchauszüge von Thänsdorf

Hilfreiche Hinweise zu

Personenstandsunterlagen

Familienforschung im Kreis Greifenhagen  

Familien- und ortsgeschichtliche Quellen

im Kreis Greifenhagen
Von Dr. Franz Waldmann
(Quelle Pommerscher Greif e.V., SEDINA-ARCHIV, Heft 3-2010)


 

Teilkirchenbuchauszüge von Thänsdorf

 

vom 24.02.1850 bis 12. Mai 1850

  • Eckbrett

  • Ihn

  • Michel

  • Radke

  • Schülke

  • Schwenck

  • Sydow

  • Tinten

  • Zibell

  • Zimmermann

vom 23.02.1851 bis 28.09.1851

  • Bölk

  • Heydemann

  • Ihn

  • Kleist

  • Metscher

  • Schülke

  • Steinicke

  • Sternkicker

  • Tügge

  • Zepernick

  • Zeuske

vom 08.02.1852 bis 02.05.1852

  • Dornt

  • Görne

  • Jahn

  • Mazensky

  • Papendorf

  • Prey

  • Redlin

  • Speer

  • Steinfeldt

  • Wardin

  • Warnick

  • Zabel

17.04.1854 bis 20.08.1854

  • Biewe

  • Demant

  • Derker

  • Eckbrett

  • Fischer

  • Kempf

  • Lasse

  • Michel

  • Papendorf

  • Radke

  • Salzmann

  • Zabel

  • Zimmermann

vom 03.02.1861 bis 26.05.1861

  • Bruse

  • Eckbrett

  • Fischer

  • Gramzow

  • Ihn

  • Köpernick

  • Metzke

  • Michel

  • Olm

  • Papke

  • Schott

  • Schülke

  • Zimmermann

vom 13.02.1870 bis 14.08.1870

  • Eckbrett

  • Görn

  • Krüger

  • Kruschke

  • Kube

  • Luthke

  • Mau

  • Mülller

  • Olm

  • Papke

  • Redlin

  • Salzmann

  • Schulz

  • Sternkiker

  • Vorpahl

  • Wehn

vom 01.04.1872 bis 08.09.1872

  • Berndt

  • Eckbrett

  • Falk

  • Gesche

  • Grünberg

  • Jahn

  • Lehmann

  • Neumann

  • Radke

  • Redlin

  • Regensburg

  • Röstel

  • Salzmann

  • Schmidt

  • Staar

  • Sternkiker

  • Tügge

  • Vorpahl

  • Wardin

vom 12.10.1873 bis 26.12.1873

  • Buch

  • Eckbrett

  • Fischer

  • Freuer

  • Fuchs

  • Gesche

  • Ihrke

  • Käding

  • Kuband

  • Lange

  • Neumann

  • Preuß

  • Regensburg

  • Schmidt

  • Vorpahl

  • Walter

  • Zabel


Informationen hieraus erhalten Sie ebenfalls bei Frau Katrin Spiegelberg-Pettke(Email: 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 


 

 

Die Klärung des Schicksals von 


Franz Albert Erich Eckbrett


Bild wird noch eingefügt 

Seit mehr als acht Jahren bin ich damit beschäftigt, die Spur meiner Vorfahren aus dem Kreis Greifenhagen, um genauer zu sein, aus Thänsdorf zu verfolgen. Dabei bin ich auf so manch toten Punkt gestoßen, der mich schier verzweifeln ließ. Aber frei nach dem Motto "Wer suchet, der findet!" habe ich nie aufgegeben weiter zu suchen.

Ganz besonders schwierig gestaltete sich die Suche nach meinem Urgroßvater Franz Albert Erich Eckbrett. Er wurde 06. April 1904 in Thänsdorf geboren, besuchte von 1910 bis 1918 die Volksschule und beendete im Jahre 1921 seine Lehre zum Dachdecker. In diesem Beruf arbeitete er bis ca. 1939. Am 16.11.1929 heiratete er im Standesamt Nipperwiese meine Urgroßmutter Ida Auguste Luise Knaack. Sei bekamen von 1927 bis 1944 vier Kinder.

Am 25. Juni (kann aber auch Juli gewesen sein) 1940 wurde mein Urgroßvater zur Wehrmacht einberufen. Er war Träger der Erkennungsmarke -1656-1./L.S.E.Btl.2 (1. Kompanie Landes-Schützen-Ersatz-Bataillon 2) und letztmalig im Jahre 1942 als Angehöriger der Feldkommandantur 280 verzeichnet. Diese Informationen erhielt ich auf eine Anfrage bei der Deutschen Dienststelle (WASt) Berlin. Einige Monate vorher wurde mir von der Deutschen Dienststelle mitgeteilt, dass mein Urgroßvater am 29.07.1947 in sowjetischer Kriegsgefangenschaft in Atkarsk bei Saratow / Wolga verstorben ist.

Das mein Urgroßvater in Kriegsgefangenschaft verstorben ist, wusste ich vorher schon, aber ich wusste die Ursache für seinen Tod nicht. Leider lebt mein Großvater, den ich hätte fragen können, auch nicht mehr. Somit hatte ich keine Möglichkeit etwas über die Todesursache meines Urgroßvaters zu erfahren. Ob mein Großvater mir hätte etwas sagen können? Ich bezweifle es stark!

Im Januar 2006 hörte bzw. las ich etwas über das Suchreferat der Liga für Russisch-Deutsche Freundschaften e. V. in Moskau. Ein Besuch auf der Internetseite der Liga machte mich zunehmend neugieriger. Ich grübelte ob ich einen Suchantrag starten sollte oder lieber nicht. Aber die Vielzahl der aufgeklärten Schicksale und die dazugehörigen Danksagungen aus ganz Deutschland, veranlassten mich, einen Antrag zu stellen. Mal sehen was passiert! Ich bin natürlich davon ausgegangen, dass es für mich nicht so positiv verlaufen wird, wie bei all den vielen anderen. Immerhin hatte ich ja so meine Erfahrungen mit der Beschaffung von Urkunden, die zu 80 Prozent negativ verliefen.

Aber... ich wurde eines besseren belehrt. Ich erhielt nach dreimonatiger Wartezeit eine Nachricht aus Moskau. In dieser Nachricht teilte mir die Liga mit, dass man die Archivakte über meinen Urgroßvater in den russischen Archiven gefunden hatte. Diese Akte musste ich haben!!! Das waren meine ersten Gedanken, als ich die Nachricht las. Und... nun habe ich sie.

Ich bekam eine grausame Kopie dieser Akte, aber immerhin habe ich durch sie Akte erfahren, wie es meinem Urgroßvater ergangen ist und vor allem, wie er in Kriegsgefangenschaft geraten ist.
Im Begleitschreiben der Liga steht folgendes geschrieben:

"Vom russischen staatlichen Militärarchiv erhielten wir Nachricht darüber, dass Erich Eckbrett, geb. 1904 in Thänsdorf, deutscher Bürger, Feldwebel in der deutschen Armee, am 09.05.1945 von Teilen der sowjetischen Armee in Tschechien in Gefangenschaft genommen wurde. Er wurde im Lager für Kriegsgefangene im Saratowgebiet gehalten, wo er auf verschiedene Arbeiten verwendet wurde. Er befand sich ab 20.12.1946 im Speziallazarett 3631 und 5131 des Saratowgebietes in Atkarsk. Am 29.07.1947 ist er im Speziallazarett 5131 gestorben. Diagnose: Dystrophie, Rippenfellentzündung. Er ist auf dem Friedhof des Speziallazarettes 5131, Quadrat Nr. 7, Grab Nr. 11 begraben (so steht es in der Akte über das Begräbnis). Der Friedhof war nördlich von Atkarsk gelegen . Auf der Begräbnisliste der Kriegsgefangenen auf diesem Friedhof, ist die Lage des Grabes in Reihe 12 Nr. 9. Informationen über den gegenwärtigen Zustand des Friedhofs hat das Archiv nicht."
Meine Urgroßmutter hat nie eine Nachricht über seinen Tod erhalten. Aus diesem Grund wurde mein Urgroßvater, der zum damaligen Zeitpunkt als verschollen galt" vom Amtsgericht in Schwedt an der Oder am 25. April 1949 für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 15. September 1947, 24.00 Uhr festgestellt.

Ihm zum Gedenken!

Katrin Spiegelberg-Pettke, geb. Eckbrett

 


 

 

Opferliste für Wildenbruch Kreis Greifenhagen
 

Anklam, Hermann;        +1945, verschleppt nach Russland, nicht zurückgekehrt
Appelt, Richard; *1925 +1944, gefallen in Mousson, Frankreich
Affeldt, Fritz; *1906 +1943, vermisst in Russland

Baumann, Ernst; *1899 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Berndt, Wilhelm; *1919 +1942, gefallen in Russland
Blessin, Otto; *1903 +1945, verw. gestorben, in Wildenbruch beerdigt
Böse, Karl; *1908 +1943, gefallen im Gebiet Belgorod, Juguslawien
Bürger, August; *1897 +1945, erschossen in Wildenbruch

Dieck, Emil; *1891 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Dieck, Gustav; *1897 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Dieckow, Walter; *1922 +1941, gefallen bei Mogilew, Russland

Eckbrett, Erich; *1917 +1938, als Soldat tödlich verunglückt
Eckbrett, Helmuth; *1912 +1943, gefallen in Iwanowka, Russland
Eckbrett, Ernst Otto; *1896 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Eckbrett, Hermann; *1892 +1944, vermisst in der Normandie, Frankreich
Eva, Fritz *1923; +1942, gefallen in Russland

Fuß, Karl-Heinrich; *1916 +1944, gefallen in Italien

Gärtner, Johannes; *1907 +1942, gefallen in Russland
Gärtner, Hans; *1923 +1940, verw. gestorben, in Wildenbruch beerdigt
Gehrke, Alfred; *1897 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Grenz, Paul; *1913 +1944, gefallen im Gebiet Dünaburg, Russland
Grenz, Walter; *1919 +1944, verstorben in russischer Kriegsgefangenschaft

Heidemann, Johannes; *1886 +1945, erschossen in Wildenbruch
Herholz, August; *1902 +1942, gefallen bei Tschudowo, Russland

Ider, Walter; *1923 +1939, gefallen in Polen

Janson, Siegfried; *1923 +1944, vermisst im Raum Witebsk, Russland
Joecks, Helmuth; *1909 +1944, gefallen bei Jassy, Rumänien
Jordan, Fritz; *1893 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Jugert, Georg; *1922 +1942, verstorben durch Unfall in Deutsch Krone

Kaplick, Wilhelm; *1922 +1944, gestorben in russischer Kriegsgefangenschaft
Kleist, Wilhelm; *1885 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Knoll, Gerhard; *1920 +1943, gefallen bei Tebura, Nordafrika
Krackert, Gertrud; *1922 +1945, verschleppt in Posen gestorben
Krenz, Otto; *1911 +1945, vermisst im Kurland
Krenz, Richard; *1891 +1945, von den Russen erschossen

Linde, Paul; *1920 + 1944, gefallen Souxdeval, Normandie
Loest, Johannes; *1887 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Loest, Max; *1903 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Loest, Max; *1909 +1944, vermisst im Raum Witebsk, Russland
Löschke, Günter; *1923 +1942, vermisst in Stalingrad

Mahlke, Karl; *1894 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Masche, Hans; *1918 +1942, gefallen in Russland
Meinert, Wilhelm; *1908 +1945, vermisst bei Witebsk, Russland
Metke, Gerhard; *1925 +1945, verw. gestorben in Nörenberg / Pommern
Mieske, Horst; *1920 +1944, gefallen bei Kielce in Polen
Molenda, Paul; *1918 +1941, gefallen in Russland
Molenda, Franz; *1920 +1944, gefallen in Troscianici, Russland

Nack, Alfred; *1920 +1942, gefallen in Wjasma, Russland

Page, Otto; *1893 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Page, Johannes; *1894 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Papke, Wilhelm; *1898 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Pirsing, Wilhelm; *1913 +1943, gefallen im Gebiet Demjansk
Plöger, Arthur; *1920 +1942, gefallen bei Reschew, Russland
Purgander, Rudolf; *1910 +1944, vermisst in Rumänien
Purgander, Walter; *1917 +1943, gefallen bei Gomel, Russland

Reinke, August; *1897 +1944, gefallen an der Narwafront
Reinke, Georg; *1908 +1945, verw. gestorben in Frankfurt / Oder

Sasse, Walter; *1920 +1943, gefallen in Palermo, Sizilien
Schmidt, Franz; *1905 +1944, gefallen bei Krakau, Polen
Schmidt, Wilhelm; *1902 +1945, verschleppt, 1946 in Posen gestorben
Schmoll, Wilhelm; *1905 +1945, verschleppt, nicht zurückgekehrt
Schüler, Wilhelm; *1901 +1945, erschossen in Wildenbruch
Schüler, Heinrich; *1926 +1945, gefallen bei Cum in Deutschland
Schultz, Karl; *1910 +1941, gefallen bei Minsk, Russland
Schultz, Walter; *1911 +1944, gefallen in Osterbeeck b. Arnheim, Holland
Schulz, Erich; *1922 +1941, gefallen bei St. Petersburg, Russland
Schumann, Hermann; *1906 +1944, verw. gestorben in Windau, Kurland
Sternkieker, Erich; *1914 +1940, gefallen bei Bruille, Frankreich

Wolfsdorf, Hans; *1919 +1944, gefallen in Estland
Wook, Otto; *1904 +1945, gefallen in Lettland

Zierke, Ernst Karl Friedrich; *1905 +1944, gefallen bei Zuimaki, Russland
Zierke, Paul; *1889 +1944, verw. gestorben im Lazarett. Bad Rothenfelde
Zierke, Reinhold; *1891 +1944, verw. gestorben, in Wildenbruch beerdigt
Zierke, Wilhelm; *1879 +1944, getötet durch Bombe in Wildenbruch
Zuch, Otto; *1896 +1944, gefallen in Kiel, Schleswig-Holstein

 


 

 

Familienforschung


im Kreis Greifenhagen

 

 

In den letzten Jahren hat die Familienforschung ungeahnte Ausbreitung erfahren und der Heimatkreis Greifenhagen wird mit Fragen überhäuft. Dabei geht es immer wieder um die Frage: wo finde ich Unterlagen? Soweit dem Heimatkreis Greifenhagen bekannt ist, gibt es heute noch folgende Unterlagen (zusammengestellt von Herbert Kämper, Kulturreferent): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HINWEISE für Familienforscher bietet der: "Pommerscher Greif e.V. - Verein für pommersche Familien-und Ortsgeschichte"
www.pommerscher-greif.de
In den Familiengeschichtlichen Mitteilungen SEDINA-ARCHIV, Heft 3/2010, Seite 76-82, berichtet Dr.Franz Waldmann über:
" Familien- und ortsgeschichtliche Quellen im Kreis Greifenhagen ".
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Deutsche Personenstandsbücher und Personenstandseinträge von Deutschen in Polen von 1898 bis 1945:

  Standesamt Greifenhagen 

Anschrift:
Urzad Stanu Cywilnego, ul. 1 Maja 16 74-100 Gryfino

 

Ort

Geburtsregister

Heiratsregister

Sterberegister

Bahn  - Banie

1944-1945

1943-1945

1943-1945

Brusenfelde  - Debogora

1898, 1899, 1902, 1906, 1908,

1902, 1908, 1909, 1913, 1915,

1899, 1901, 1908-1909,

1915, 1917-1919, 1921, 1924,

1918-1921, 1925, 1927, 1932-

1913, 1916-1920, 1927

1927, 1929, 1932, 1935, 1937-

1933, 1938

1938

Greifenhagen  - Gryfino

1898, 1913, 1917, 1923, 1926-

1899, 1903, 1907, 1918, 1920-

1906, 1916, 1921-1923,

1929, 1931-1932, 1934, 1938

1921, 1926, 1929-1930, 1933,

1925-1927, 1930-1931,

1935

1933-1934

Jädersdorf  - Strzelczyn

1933

Kehrberg  - Krzywin

1915, 1918-1920, 1922, 1927-

1898, 1912, 1915, 1917, 1920,

1898, 1912, 1916 - 1917

1929, 1931, 1934 - 1935, 1938

1924 - 1925, 1929 - 1930

1919 - 1920, 1924

Liebenow  - Lubanowo

1898, 1901, 1903, 1914, 1916,

1902, 1907, 1915, 1917, 1919,

1898, 1900, 1904, 1907, 1909

1922, 1927, 1929, 1938

1932

1913, 1917,1927, 1933-1934

Marwitz  - Marwice

1918, 1928

Neuendorf  - Piaceszno

1898, 1903, 1910 - 1911, 1914,

1897, 1909, 1913, 1919, 1922,

1897, 1905, 1910, 1921,

1916, 1921 - 1922, 1926, 1928

1926-1929, 1931, 1933, 1936-1937

1923, 1927, 1932

1932-1933

1937

Nipperwiese  - Ognica

1898, 1908, 1912 - 1913, 1916 -

1908, 1911, 1913, 1916 - 1921,

1898, 1900, 1911 - 1913,

1921, 1928 - 1930, 1934, 1937 -

1916 - 1919, 1934

1938

Rörchen  - Ruka

1914 - 1920, 1932 - 1933

1907, 1914, 1916 - 1920, 1927,

1913, 1917 - 1919, 1924,

1933

1926, 1938

Selchow  - Zelechowo

1901-1902, 1904, 1908, 1916-

1916-1919, 1926, 1928, 1930

1901, 1908, 1916-1919

1919, 1921, 1928, 1933

1937-1938

1922, 1924, 1927- 1929

Steinwehr  - Kamienny Jaz

1898, 1905 - 1906, 1916 - 1918,

1897 - 1898, 1904, 1909, 1916,

1903, 1905, 1915-1917,

1920 - 1921, 1929 - 1931, 1935

1918 - 1919, 1929, 1931, 1935,

1920 - 1923, 1926 - 1927,

1937-1939

1938-1939

Uchtdorf  - Liesie Pole

1901, 1903, 1916 - 1919, 1921,

1902, 1908, 1914, 1916, 1919 -

1897, 1902, 1918, 1922,

1928-1929, 1932-1933, 1935

1920, 1928

1925 - 1926, 1935, 1937

Wildenbruch  - Swobnica

1898, 1901, 1905,1911, 1914,

1898 - 1899, 1913 - 1914, 1917,

1897, 1902, 1918, 1922,

1927, 1933, 1936, 1938

1920, 1924, 1929, 1934, 1938

1925 - 1926, 1935, 1937

Standesamt Stettin

Anschrift:
Urzad Stanu Cywilnego, Plac, Armii Krajowej 1, 71-456 Szczecin

Ort

Geburtsregister

Heiratsregister

Sterberegister

Sydowsaue  - Zydowice

1909 - 1933, 1935, 1937

1937

1909 - 1937

Staatsarchiv Stettin 

Anschrift:

Archiwum Panstwowne w Szczecinie, ul. Sw. Wojchiecha 13, 70-410 Szczecin
 

Ort

Geburtsregister

Heiratsregister

Sterberegister

Greifenhagen  - Gryfino

1924 - 1925, 1936 - 1937

1898, 1904 - 1905, 1931

1898, 1917 - 1918, 1925

Liebenow  - Lubanowo

1905

1901, 1905

Steinwehr  - Kamienny Jaz

1902

Wildenbruch  - Swobnica

1898


Bitte beachten Sie!

Über Stresow sind vermutlich keine Unterlagen erhalten. Wer sich trotzdem erkundigen will, muss sich an folgende Adresse wenden:

Urzad Stanu Cywilnego - ul. Jagiellonska 2 - 74-125 Chojna
 

Von den Gemeinden Belkow, Brenkenhofswalde, Karolinenhorst, Kublank, Moritzfelde, Reckow und Spaldingsfelde sind vermutlich keine Unterlagen erhalten. Zuständig ist hier heute das Standesamt Stargard. Bei Anfragen wenden Sie sich bitte an dieses Standesamt mit der folgenden Adresse:

Urzad Stanu Cywilnego- Rynek Staromiejski 1 - 73.110 Starograd Szczecinki
 

Hinweis!

Ich möchte Sie aus eigenen Erfahrungen darauf hinweisen, dass Urkunden vom Standesamt Greifenhagen nicht an Sie übergeben werden. Ich wurde vom Standesamt Greifenhagen an das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Danzig verwiesen. Hier ist ein Antrag mit allen genauen Daten (Art der Urkunde, Name, Vorname, Ort und Datum zu stellen. Es wird vorher eine Kostenübernahmeerklärung verlangt. Sie müssen mit einer Bearbeitungszeit von 3 bis zu 4 Monaten rechnen, weil die Urkundenbeschaffung nicht auf direktem Weg bei Standesamt, sondern über das zuständige Woiwodschaftsamt erfolgen muss.

Ehrenamtliche Beratung: Wolfgang Pusch                  Joomla templates by a4joomla